universi
Newsletter des Rektorats
universität wien bildleiste
April 2013 / Nr. 66



  UNIVIE Teaching Award 2013: Verleihung am 4. Juni

Die Universität Wien nimmt den „Ars docendi – Staatspreis für exzellente Lehre an den öffentlichen Universitäten Österreichs“ zum Anlass, einen Lehrpreis der Universität Wien zu vergeben: den „UNIVIE Teaching Award“. Mit diesem Schritt ist eine Gelegenheit geschaffen, um auf die zentrale Bedeutung der Lehre aufmerksam zu machen.

In den letzten Wochen und Monaten fand der Auswahlprozess statt. Die Reihung an den einzelnen Fakultäten erfolgte durch das für Lehre zuständige Mitglied der Fakultätsleitung, die Studienprogrammleitung(en) und die jeweilige ÖH-Fakultätsvertretung. Die bestgereihten zwei bis (maximal) fünf Vorschläge wurden in Folge an eines der drei Fachpanel (Wirtschaft und Recht, MINT sowie Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften) weitergeleitet. Diese nahmen aus den Fakultätsvorschlägen eine Reihung der fünf besten Nominierungen vor. Die endgültige Entscheidung für die Vergabe der ersten „UNIVIE Teaching Awards“ und die damit verbundene Nominierung für den „Ars docendi“ erarbeitete eine Jury der Universität bestehend aus einem Rektoratsmitglied, dem Vorsitzenden der Curricularkommission, der Studienpräses, der ÖH-Vorsitzenden sowie ein für Lehre zuständiges Mitglied der Fakultätsleitung pro Panel.

Folgenden Personen wird zum UNIVIE Teaching Award 2013 gratuliert:

Fachkategorie Wirtschaft und Recht
Ilse Reiter-Zatloukal, Rechtswissenschaftliche Fakultät
Marion Rauner, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Fachkategorie MINT
Karl Sigmund, Fakultät für Mathematik
Christian Friedrich Wilhelm Becker, Fakultät für Chemie

Fachkategorie Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften
Konstanze Fliedl, Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Roland Burkart, Fakultät für Sozialwissenschaften

Für Innovative Lehrkonzepte

  • Hermann Schichl und Roland Steinbauer, Einführung in das mathematische Arbeiten. Die Studieneingangsphase der Mathematikstudien an der Universität Wien
  • Thomas Rattei, Bioinformatik für BiologInnen
  • Franz-Markus Peschl, Konzeption des Middle European Interdisciplinary Joint Master Programme in Cognitive Science (MEi:CogSci)

Die ausgezeichneten Kolleginnen und Kollegen werden von der Universität Wien gleichzeitig für den Staatspreis „Ars docendi“ nominiert.

Die Verleihung des „UNIVIE Teaching Award 2013“ findet am 4. Juni um 18:00 im Kleinen Festsaal statt.

Weitere Informationen

 

 

  Abschluss Zielvereinbarungen: Professuren-Ausschreibung

Unmittelbar nach dem Abschluss der Leistungsvereinbarung für die Periode 2013-2015 begann im Jänner die Vorbereitung der Zielvereinbarungen zwischen Rektorat, den LeiterInnen der Fakultäten und Zentren und den StudienprogrammleiterInnen. Im März startete dieser Prozess auch für die Dienstleistungseinrichtungen (DLE).

Neu ist heuer, dass die Zielvereinbarungen auf einen zweijährigen Geltungszeitraum ausgerichtet sind. In einem Monitoringgespräch Ende 2013/Anfang 2014 werden zentrale strategische Themen inhaltlich tiefergehend behandelt. Adaptierungen der Zielvereinbarungen sind nur bei starker Veränderung der Parameter oder bei dringenden, unvorhergesehenen Vorhaben vorgesehen. Die nächste Zielvereinbarung wird Ende 2014 für das Jahr 2015 abgeschlossen und hat die Entwicklungsplanung im Fokus.

Die Zielvereinbarungen der Fakultäten und Zentren spannen inhaltlich einen weiten Bogen: Im Bereich Studium und Lehre wurden gemeinsam mit den StudienprogrammleiterInnen die Schwerpunkte Studieneingangs- und Orientierungsphase, Lehrplanung und Lehrstundenbudgets besprochen. Im Forschungsteil wurden Aspekte der Nachwuchsförderung, der Entwicklung der Publikationen, Drittmittel und Overheads behandelt. Im Bereich Personal wurden die nächsten Personalstrukturgespräche vorbereitet und Maßnahmen zur Frauenförderung besprochen. Die Zielvereinbarungen boten auch die Gelegenheit zwischen Rektorat und Fakultätsleitungen zu besprechen, welche Professuren auf Basis des Entwicklungsplans in den nächsten Tagen ausgeschrieben werden. Schließlich wurden die Investitionen und Budgets der Fakultäten und Zentren festgelegt.

Während die Zielvereinbarungen 2013-2014 mit den Fakultäten/Zentren im Februar und März abgeschlossen wurden, sind die entsprechenden Gespräche zwischen Rektorat und Dienstleistungseinrichtungen für die Zielvereinbarungen 2013 noch im Gange. Die Zielvereinbarungen der Fakultäten und Zentren werden für die jeweiligen MitarbeiterInnen in den nächsten Tagen im Intranet der Universität Wien veröffentlicht. Die Veröffentlichung der Zielvereinbarungen mit den DLEs erfolgt nach Abschluss des Prozesses.

 

 

  Umstellung von RAD auf das neue Informationssystem

Im Projekt „CRISneu“ wird das bisherige Forschungsinformationssystem RAD (Research Activities Documentation) von Pure abgelöst. Pure bietet neben intuitiv gestalteten Oberflächen zur Erfassung von Publikationen, Aktivitäten und Projekten eine Reihe von neuen Services für die WissenschafterInnen. Diese umfassen z.B. das automatische Erstellen von Publikationslisten, Importmöglichkeiten aus Online-Datenbanken sowie Exportmöglichkeiten. Außerdem bietet ein Online-Portal die Möglichkeit, ausgewählte Informationen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Am 8. Mai 2013 werden die RAD-Masken in UNIVISonline als qualitätssichernde Maßnahmen für den Datenübertrag ins neue System deaktiviert. Die in RAD vorhandenen Daten werden ab diesem Zeitpunkt ins neue System migriert und sind dann mit der Einführung des neuen Systems im Herbst 2013 einseh- und bearbeitbar. Die Eingabe übers neue System ist rechtzeitig für die nächsten Datenabfragen, insbesondere für die nächste Wissensbilanz 2013, ab Herbst möglich.

In der Zwischenzeit gibt es ab Mai 2013 die Möglichkeit, Pure in einem Betatest kennenzulernen und dem CRIS-Team Feedback zu geben (Ansprechpartner: Michael Greil). Sollten Sie Interesse an der Teilnahme haben, wenden Sie sich bitte an crisneu@univie.ac.at.

Weitere Informationen

 

 

  Ethikkommission

Im wissenschaftlichen Alltag werden von HerausgeberInnen und FörderInnen immer häufiger Gutachten über die ethische Unbedenklichkeit von Forschungsvorhaben angefordert. Um dieser Entwicklung auch auf gesamtuniversitärer Ebene Rechnung zu tragen, wurde die „Ethikkommission der Universität Wien“ im Jahr 2011 eingerichtet. Vorsitzende ist Univ.-Prof. Dr. Ilse Kryspin-Exner (Fakultät für Psychologie).

Der Tätigkeitsbereich der Ethikkommission ist überwiegend nach dem Prinzip der freiwilligen Selbstkontrolle definiert. Gutachten können über  Forschungsvorhaben am oder mit Menschen oder an Tieren erstellt werden.

In ihrem Gutachten hat die Ethikkommission zu beurteilen, ob bei Durchführung des Forschungsvorhabens der Schutz der Rechte, die Sicherheit und das Wohlergehen der Versuchspersonen bzw. die Befolgung der Gebote des Tierschutzrechts angemessen gesichert sind.

Die Ethikkommission der Universität Wien soll eine „Wachsamkeitsstruktur“ und kein Kontrollorgan darstellen. Es besteht folglich keine Verpflichtung Forschungsvorhaben für eine Begutachtung einzureichen. Die Kommission eröffnet die Möglichkeit, studienrelevante ethische Aspekte einer neutralen, vom geplanten Forschungsvorhaben unabhängigen Einschätzung zu unterziehen.

Weitere Informationen im Intranet

 

 

  Hotelreservierungen für Seminare und Kongresse

Die Universität Wien ist mit ihren Veranstaltungsräumen und Hörsälen an verschiedenen Standorten in Wien einer der bedeutendsten Kongress- und Tagungsveranstalter in Österreich. Im Vorjahr fanden – zusätzlich zum regulären Lehrbetrieb – über 1.500 Veranstaltungen statt.

Die Universität Wien hat auch dieses Jahr wieder mit Wiener Hotels Sonderkonditionen vereinbart. Die aktuellen Preise für 2013 sind für MitarbeiterInnen der Universität Wien online abruf- und buchbar.

Das Veranstaltungsmanagement der Universität Wien übernimmt gerne die Recherche der Hotels und Kontingentsangebote und unterstützt insgesamt bei der Vorbereitung, Abwicklung und Budgetierung. Insbesondere bei internationalen Veranstaltungen mit zahlreichen TeilnehmerInnen sollten Hotelkontingente vorreserviert werden. Für KongressteilnehmerInnen werden reservierte Zimmerkontingente der einzelnen Unterkünfte online gestellt und sind dann über das Buchungstool des Veranstaltungsmanagements buchbar.

Weitere Informationen

 

 
 

Impressum
Herausgeber: Rektorat der Universität Wien, Universitätsring 1, A-1010 Wien
Redaktion: Mag. (FH) Bettina Trakall, Büro des Rektorats 
Koordination: Mag. Cornelia Blum, Büro des Rektorats
newsletter.rektorat@univie.ac.at
T +43-1-4277-100 12
http://intern.newsletter.univie.ac.at